Lagersystem für Paletten zur automatischen Ein- und Auslagerung von Swisslog

3 Wege zur Reduzierung von Energiekosten im Lagerbereich mit ASRS-Regalbediengeräten

5. September 2019

In diesem Jahr feiert das Vectura-Regalbediengerät von Swisslog sein 50. Jubiläum. In einem früheren Beitrag skizzierten wir die Entwicklung vom manuell gesteuerten Kran bis hin zur ASRS-Lösung – einem unserer meistverkauften Produkte. 
 
In unserem heutigen Blog-Artikel möchten wir die während dieser Entwicklung entstandenen Innovationen genauer betrachten, die eine größere Energieeffizienz in Lagern ermöglicht haben, in denen auf Vectura-Regalbediengeräte gesetzt wird.
 
Energiekosten, die durch die Automatisierung entstehen, werden durch Einsparungen bei den Personalkosten mehr als ausgeglichen. Auf dem heutigen, von starkem Wettbewerb geprägten Markt versuchen Lagerhalter, Kosten zu sparen, wo sie nur können. Während Personalkosten sinken, machen Energiekosten einen steigenden Anteil an den Gesamtlagerkosten aus. Das gilt insbesondere für Kühllagern, bei denen sie nach den Lohnkosten der zweitgrößte Kostenfaktor sind. Oftmals profitieren Lagerbetreiber durch Energieeinsparungen auch unmittelbar von besseren operativen Margen.
 
Vectura wurde kontinuierlich optimiert, mit dem Ziel, den Gesamtenergieverbrauch im Hochregallager zu senken. Im Einzelnen waren es drei Entwicklungen, die zur heutigen erstklassigen Effizienz beigetragen haben:
 
  • Reduziertes Gewicht: Durch innovative Anpassungen des Mastdesigns sowie weitere Verbesserungen zur Gewichtsreduzierung konnte der Energieverbrauch des Regalbedienkrans um bis zu 20 % im Vergleich zu anderen RBGs gesenkt werden. Die reduzierten Verbrauchswerte wirkten sich dabei weder negativ auf die Beanspruchbarkeit noch auf die erreichbare Höhe oder die Zuverlässigkeit des Geräts aus. Die Vectura-Regalbedienkräne werden für Betriebshöhen von bis zu 45 Metern eingesetzt und können große und ungewöhnliche Lasten, wie Autokarosserien und Boote, handhaben.
  • Regenerative Energie: Die Vectura-RBGs können die Energie aufnehmen, die infolge der Abwärtsbewegung der Last entlang der vertikalen Achse freigesetzt wird. Anschließend leiten sie die aufgenommene Energie um und können so den Energieverbrauch, der für die horizontalen Bewegung des Krans benötigt wird, ausgleichen. Dies funktioniert natürlich auch in entgegengesetzter Richtung. Durch diese Nutzung regenerativer Energie sinkt der Gesamtenergieverbrauch um bis zu 20 %. 
  • Integriertes Energiemanagement: Durch eine differenzierte Kontrolle des Energiemanagements wird die Energieeffizienz der Vectura-Regalbediengeräte mit dem aktuellen, in Echtzeit bestimmten Energiebedarf des Systems verknüpft, sodass das vorhandene Energiebudget gemeinsam genutzt werden kann. So kann bei der Kransteuerung ständig im Voraus geplant und kommuniziert werden, welche Energiemenge jedes System und jede Achse erzeugt oder verbraucht. Die Abgabe der gewonnenen Energie von einem System bzw. einer Achse zu einem anderen System bzw. einer anderen Achse oder aber die Abgabe an das Netz kann dann über die Steuerung koordiniert und optimiert werden. Auch eine Koordination der Verzögerungs- und Startfunktionen der zugehörigen Systeme ist möglich, um so eine optimale Nutzung der gewonnenen Energie zu gewährleisten. Alle Kräne können dabei so gesteuert werden, dass Bedarfsspitzen, die bei Parallelstarts von Maschinen auftreten, auf ein Minimum beschränkt werden.  

 

Neben diesen technischen Neuerungen haben die Vectura-Regalbediengeräte für einen Wandel in der Konzeption von Kühllagern gesorgt. Ein wichtiger Faktor für den Gesamtenergieverbrauch eines Kühllagers ist die Quadratmeterzahl des Daches. Davon ausgehend und aufgrund der Tatsache, dass Vectura auch für die Hochregallagerung eingesetzt werden kann, können Lagerplaner jetzt höhere Lager mit einer kleineren Dachfläche entwerfen. Die Baukosten für solche Lager sind geringer und der Stromverbrauch der Kühlanlage kann um 10 % bis 15 % reduziert werden. So werden einerseits die Anschaffungskosten der Anlage und andererseits die laufenden Betriebskosten gesenkt. 

 

Von der leichteren Bauweise über die regenerative Energieversorgung bis hin zum intelligenten Energiemanagement: Vectura hilft Ihnen, Energiekosten zu sparen und bietet Ihnen dabei stets die Zuverlässigkeit und Flexibilität, die Sie benötigen, um Ihre Lagerbestände so effizient wie möglich zu verwalten. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Vectura Produktseite.
 
Cookie-Einstellungen OK

Diese Website verwendet Cookies (mehr dazu), um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Wenn Sie unsere Website weiter nutzen, setzen wir nur technisch notwendige Cookies ein. Wenn Sie auf „OK“ klicken, stimmen Sie zusätzlich der Verwendung von Marketing-Cookies zu. Mit einem Klick auf „Cookie-Einstellungen“ können Sie auswählen, welche Cookies wir einsetzen.

Cookie-Einstellungen