Wählen Sie Ihren Standort:

Land

AutoStore project delivered by Swisslog

Kleine und mittelständische Unternehmen wählen AutoStore von Swisslog

Mehr Flexibilität bei der Lagerung wird für Unternehmen immer wichtiger – und immer häufiger erreichen sie diese mit skalierbaren Robotiksystemen. Das Schweizer Intralogistikunternehmen Swisslog bedient daher eine weltweit steigende Nachfrage nach AutoStore, der innovativen, platzsparenden, automatisierten Lösung für Lagerung und Kommissionierung. 


Swisslog bleibt seinem Ruf als ein weltweit führender AutoStore-Integrator treu – und hat in den letzten zwölf Monaten 45 neue Projekte in 15 Ländern angekündigt.

Nahezu jede Woche gingen Aufträge für neue AutoStore-Anlagen ein, aus Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Malaysia, Norwegen, Österreich, Schweden oder Tschechien, aus den Niederlanden oder aus den USA.

Effiziente Kleinteilelager für kleine und mittelständische Unternehmen

Die meisten der neuen Anlagen haben einen Auftragswert von bis zu drei Millionen Euro und sind somit auch für kleine und mittelständische Unternehmen realisierbar. Zu diesen Marktsegmenten gehören unter anderem Unternehmen wie Barona Logistiikka Oy, Euronics Sandman, Telmotor und Slimpa. Bei Projekten dieser Größenordnung besteht die typische Konfiguration aus bis zu 35.000 Behältern und maximal 35 Roboternund wird optional mit der modularen Swisslog SynQ-Software, einer SAP EWM-Integration und standardisierten Fördersysteme ausgeliefert. 

Für den Logistikdienstleister Barona war AutoStore mit der SynQ-Software von Swisslog die perfekte Lösung, um sein neues Logistikzentrum Avialogis in Helsinki auszurüsten. Die erste Phase dieses Projekts umfasst 28.000 Behälter und zehn Kommissionierplätze. Am Lagerstandort entspricht dies einer Fläche von knapp 1.000 Quadratmetern sowie rund 200.000 Regalplätzen für Kleinwaren.

Die Inbetriebnahme des Systems ist bis zum zweiten Quartal des nächsten Jahres geplant.

Swisslog und Barona vereinbaren ein neues AutoStore-Projekt auf der LogiMAT 2022

Beim Elektronikunternehmen Euronics in Estlandsorgen 28 Roboter für eine vier- bis achtmal schnellere Warenauslieferung an die Kunden – im Vergleich zu vorher spart das je Lieferung zwei bis drei Stunden Zeit. Die im Zentrallager in Assaku bei Tallinn stationierte Anlage kann bis zu 600 Behälter pro Stunde umschlagen und eine Kundenbestellung innerhalb von 20 Sekunden ausführen.

„Es ist großartig zu sehen, wie zufrieden unsere Kunden sind und dass ihre anfänglichen Bedenken ausgeräumt wurden. Dank unserer Erfahrung aus über 300 weltweiten AutoStore-Projekten sind wir bestens vorbereitet, um typische Herausforderungen erfolgreich zu meistern, wie eine permanente Produktverfügbarkeit, einen kurzfristigen ROI oder eine agile, unterbrechungsfreie Projektumsetzung“, erklärt Markus Kirchhoff, Leiter der Business Unit AutoStore Europe bei Swisslog

Das italienische Unternehmen Telmotor liefert Elektronikartikel und andere Qualitätsprodukte für die industrielle Automatisierung. Mithilfe seines neuen AutoStore-Systems kann Telmotor den verfügbaren Platz in seinem Hauptlager optimal nutzen und es zudem renovieren und vollständig automatisieren Das System wird mit 35 Robotern betrieben, die mehr als 15.000 Behälter handhaben können.

Zur KONE-Gruppe, einem Weltmarktführer im Aufzugssektor, gehört der Elektrik- und Elektronikhersteller Slimpa. Dieser hat Swisslog mit der Automatisierung seines 22.000 Quadratmeter großen Lagerstandorts in Italien betraut. Das neue AutoStore-Lager für Slimpa besteht aus 7.000 Behältern und 14 Robotern an vier Kommissionierplätzen. Es wird nicht nur das Lagern und Nachfüllen insgesamt effizienter machen, sondern auch die Sicherheit des bestehenden traditionellen Lagers wesentlich erhöhen.

Kleinere AutoStore-Installationen sind in der Regel fünf bis sechs Monate nach Beginn der Arbeiten vor Ort betriebsbereit. 

Unternehmen wachsen, AutoStore auch

Neben zahlreichen Neuinstallationen hat Swisslog in den letzten zwölf Monaten insgesamt auch 53 Systemerweiterungen bei Bestandskunden umgesetzt. Das Spektrum reichte dabei von Ersatzteilpaketen über das Ergänzen weiterer Roboter bis zu zusätzlichen Kommissionierplätzen oder einer Erweiterung des Logistik-Grids. Das Volumen solcher Aufträge bewegt sich meist zwischen 30.000 und 700.000 Euro, die Investition amortisiert sich innerhalb von ein bis zwei Jahren.

„Swisslog hat vor zwei Jahren eine eigene Business Unit für AutoStore gegründet, um die Ansprüche seiner Kunden an das gesamte AutoStore-Portfolio noch besser zu erfüllen und auch kleineren und mittelständischen Unternehmen den Einstieg in die Logistik-Automatisierung zu ermöglichen“, sagt Markus Kirchhoff. „Auch nach der Inbetriebnahme ihrer Anlagen profitieren Swisslog-Kunden von mehr als einem Jahrzehnt Erfahrung mit AutoStore. Sie können sich während der gesamten Einsatzzeit des Systems auf unseren dauerhaften Support verlassen.

Markus Kirchhoff, Leiter der Business Unit AutoStore Europe bei Swisslog
Newsroom, Aktuelles von Swisslog

Bilder

HIER BILDER FÜR PRESSE DOWNLOADEN

Über Swisslog

Swisslog bietet daten- und robotergesteuerte Lösungen für die Automatisierung Ihrer Logistik sowie zuverlässige, modulare Servicekonzepte an. In Zusammenarbeit mit innovativen Partnern setzen wir neue Standards in der Lagerautomatisierung – für zukunftssichere Produkte und Lösungen. Swisslog ist Teil der KUKA Gruppe. Unsere Kunden vertrauen auf die Kompetenz von über 14.000 engagierten Mitarbeitern weltweit.

 

Diese Website verwendet Cookies (mehr dazu), um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Wenn Sie unsere Website weiter nutzen, setzen wir nur technisch notwendige Cookies ein. Wenn Sie auf „OK“ klicken, stimmen Sie zusätzlich der Verwendung von Marketing-Cookies zu. Mit einem Klick auf „Cookie-Einstellungen“ können Sie auswählen, welche Cookies wir einsetzen.

Cookie-Einstellungen