Arla Foods, Schweden: Signifikante allgemeine Verbesserung von Durchsatz und Effizienz

Arla Foods produzierte im Jahr 2015 Molkereierzeugnisse mit einem Umsatz von 10,3 Milliarden Euro. Die Hauptmärkte der Genossenschaft, die sich im Besitz von 12.700 Landwirten befindet, liegen in Dänemark und Schweden. Das automatisierte regionale Verteilzentrum von Arla in Jönköping, Schweden, verbesserte die gekühlte Handhabung von frischen Milch- und Saftprodukten und machte die Intralogistik über die Steigerung von Durchsatz und Effizienz zukunftssicher.

Kommissionieren mit Robotern

Waren müssen so schnell wie möglich kommissioniert und an Einzelhändler zugestellt werden.

Rollbehälter und -kisten werden von der Produktionsanlage vor Ort über eine Elektrohängebahn in das Kühllager transportiert.

Die Pufferlagerung und Kommissionierung der in Kunststoffkisten angelieferten Produkte erfolgt durch MultiPick-Roboter.

Elektrohängebahnsystem befördert Produkte in Kunststoffkisten

Automatisierter Materialfluss für maximale Effizienz

Sieben automatische Regalbediengeräte arbeiten bis zu einer Höhe von 7 m. Die Regale sind doppelttief angeordnet; jedes Regalbediengerät verfügt über einen Satellitenwagen, der die Ware zu den Kommissionierflächen bringt.

Swisslog WarehouseManager und AutomationManager steuern den Materialfluss und fassen Produkte aus verschiedenen Kommissionierbereichen zu Versandplätzen im Auslieferungsbereich zusammen, bevor sie in Lieferfahrzeuge verladen werden.

7 Vectura-Regalbediengeräte

Die Lösung, die für das Lager und Verteilzentrum von Arla konzipiert wurde, hat die Art und Weise, wie wir unsere Logistik in den letzten Jahren gemanagt haben, verbessert. Die effiziente Lagerung bei gleichzeitig höherem Durchsatz und mit einer ergonomischeren Kommissionierlösung sorgt für einen hervorragenden Materialfluss.

Ola Allvin, PTU Chef, Arla Foods

Wir nutzen Cookies, um Ihnen auch online den besten Service zu bieten. Mehr erfahren.

okay